Hans-Jürgen Steffens mit dem 436. Schuss zum Schützenkaiser

Mit einer rauschenden Ballnacht starteten die St. Hubertus Schützen aus Nörvenich-Rath rund um ihr scheidendes Königspaar Alexander Willim und Annika Mertens in das diesjährige Schützenfest. Folglich waren beim sonntäglichen Wecken manche Augen auch noch recht klein. Ein Umstand der sich aber spätestens zum großen Festzug änderte. Gemeinsam mit den befreundeten Bruderschaften aus Dorweiler, Hochkirchen, Nörvenich, Oberbolheim, Poll und Wissersheim zog die St. Hubertus Schützenbruderschaft Rath bei schönem Wetter durch den festlich geschmückten Ort. Traditionell werden am Schützenfestmontag die neuen Majestäten der Bruderschaft ermittelt. Die Schießwettbewerbe wurden durch die Ermittlung des Königs der Könige eröffnet. General Reiner Müllenmeister hatte letztlich das Quäntchen Glück und die ruhige Hand beim insgesamt 130. Schuss. Die anschließende Suche nach einem neuen Schützenkönig erwies sich als Geduldsprobe. Erst mit dem 436. Schuss hat sich der Holzvogel Hans-Jürgen Steffens „ergeben“. Damit sicherte sich Vollblut Schütze Steffens die Königswürde zum dritten Mal und ist nunmehr Schützenkaiser. Wie der Vater, so der Sohn dachte sich Jonas Steffens. Bereits mit dem 22. Schuss war ihm die Würde als Jungschützenprinz sicher. Komplettiert werden die neuen Rather Majestäten durch Schülerprinzessin Johanna Flucks. „Unser Fest findet regen Zuspruch im Ort und der Region. Wir freuen uns, dass das Schützenbrauchtum in Rath lebendig ist und in der Bevölkerung überwiegend positiv aufgenommen wird. Es war ein fröhliches, harmonisches und friedvolles Schützenfest 2017“, zieht Präsident Manfred Diehl eine positive Bilanz.

Bild (v.l.): Stellv. Präsident Thomas Schauf, Königin Hubertine Steffens, König Hans-Jürgen Steffens, Schülerprinzessin Johanna Flucks, Jungschützenprinz Jonas Steffens, Präsident Manfred Diehl

Foto: Ingrid Müllenmeister