Wachwechsel: Reiner Müllenmeister wird Kommandant – Hilmar Weber zum Ehrengeneral ernannt

Nach über zwei Jahrzehnten als Kommandant an der Spitze der St. Hubertus Schützenbruderschaft tritt General Hilmar Weber ins hintere Glied zurück. Als Dank und Anerkennung für seine Treue wurde er von Präsident Manfred Diehl zum Ehrengeneral der Bruderschaft ernannt. Damit tritt Hilmar Weber erneut in die Fußstapfen seins Schwiegervaters, der zu Lebzeiten auch Kommandant und später Ehrengeneral der Rather Hubertusschützen war. Hilmar Weber hat sich seit seinem Eintritt im Jahre 1976 in vielfacher Weise um die Bruderschaft verdient gemacht und und wurde bereits 2014 mit dem St.-Sebastianus-Ehrenkreuz ausgezeichnet. Die Ernennung zum Ehrengeneral ist ein weiterer Beleg für seine enge Bindung zum Schützenwesen

Mit der Ernnenung zum Ehrengeneral einher ging auch die Bestimmung eines neuen Kommandanten. Mit Wirkung zum 01.01.2016 wurde Reiner Müllenmeister von Manfred Diehl zum Kommandant ernannt. Reiner Müllenmeister wurde bereits vor einigen Jahren zum General befördert, nachdem er bereits viele Jahre als Hauptmann fungierte. Der Schützenkaiser und erste Jungschützenprinz aus dem Jahre 1957 blickt auf fast 50 Jahre aktive Schützenarbeit zurück. Für sein umfängliches Engagement, nicht nur auf den diversen Baustellen der Bruderschaft, wurde er im vergangen Jahr mit dem Hohen Bruderschaftsorden ausgezeichnet. Die Ernnenung zum Kommandant ist für ihn ein emotionaler Höhepunkt seines bisherigen Schützenlebens.

Raphael Müller ist König 2015/2016 – Nachlese Schützenfest

Mit einem Wortgottesdienst hat das diesjährige Schützenfest begonnen. Im Anschluss zogen unser Königspaar Christoph und Nicole Diehl sowie Schülerprinz Cedric Mergenbaum mit ihrem Gefolge zum Eröffnungsball, der musikalisch von der Band “Ex und Hopp” gestaltet wurde, ins Festzelt. Nach dem Wecken und der Kranzniederlegung am Ehrenmal startete der Frühschoppen im Festzelt, und am Hochstand wurde der neue Prinz ermittelt. Annika Mertens war es, die den Vogel von der Stange holte und so die erste Prinzessin der Bruderschaft wurde. Mit dem Lasergewehr wurde auch der Schülerprinz ermittelt. Mit Leonie Weingartz setzte sich auch hier ein Mädchen durch. Am Festzug nahmen die befreundeten Bruderschaften aus Dorweiler, Poll, Hochkirchen, Wissersheim, Nörvenich und Oberbolheim. Musikalisch wurde der Festzug von den Tambourcorps aus Eschweiler, Friesheim und Vettweiß sowie der Musikverein Hochkirchen begleitet. Nach dem Gottesdienst mit Gräbersegnung am Montag wurden mit den Neffeltaler Musikanten, die die Bruderschaft seit 25 Jahren begleiten, traditionell die Kindergartenkinder abgeholt. Beim Königsschießen gelang es Raphael Müller den Vogel mit dem 320. Schuss von der Stange zu holen. Mit seiner Königin Stefanie Diehl wird er die St. Hubertus Schützenbruderschaft im kommenden Jahr repräsentieren. Am Abend erfolgte die Krönung der neuen Majestäten im Festzelt. Zusätzlich wurde der Schützenbruder Klaus Steffens für seine 40-jährige Mitgliedschaft ausgezeichnet. Abschließend fand Dienstag der Hauptpreis-Vogelschuss statt.

Auszeichnungen verdienter Mitglieder: St.-Sebastianus-Ehrenkreuz für Hilmar Weber

Der Königsball wurde für die Ehrung verdienter Mitglieder unterbrochen: Hans-Jürgen Steffens ist seit 40 Jahren Mitglied. Anton Schauf gehört bereits seit 50 Jahren zu unserer Schützenfamilie. Das Silberne Verdienstkreuz erhielten Christoph Diehl, Guido Müllenmeister, Thomas Schatz, Klaus Steffens, Thomas Schauf, Marc Dreyer und Dietmar Janes. Unser Bezirksbundesmeister des Bezirksverbands Düren-Ost und gleichzeitig stellv. Diözesanbundesmeister Franz-Josef Hallstein verlieh den Hohen Bruderschaftsorden an Edmund Bongen, Reiner Müllenmeister, Anton Schauf, Bernhard Strack, Heribert Tütt und Hans-Jürgen Steffens. Mit dem St.-Sebastianus-Ehrenkreuz erhielt Hilmar Weber eine der höchsten Auszeichnungen des Schützenbundes.